Tipps zu Routenplaner Fahrrad

Radfahren ist ein Hobby, das aus vielen Gründen beliebt ist. Es hält fit, man hält sich an der frischen Luft auf und viele Gebiete können von einer neuen Seite erkundet werden. Damit der Radweg nicht zu häufig in die Botanik oder entlang stark befahrener Straßen führt, ist es sinnvoll, einen Routenplaner fürs Fahrrad zu benutzen.

Diese Planer helfen bei der Ausarbeitung schöner Strecken und führen die Radfahrer sicher ans Ziel. Wie bei einem Navi für den Pkw arbeiten die Routenplaner mit GPS, sodass die Fahrer jederzeit über ihren Standort informiert sind.

Mit dem Routenplaner eine Tour organisieren

Seit einigen Jahren hat sich Radfahren zu mehr als einer Sportart entwickelt. Immer mehr Leute planen ihren Urlaub mit dem Rad. Touren entlang der deutschen Flüsse, Mountainbiking in Tirol oder Radausflüge entlang des Meeres lassen sich bequem mit einem Routenplaner organisieren. Dieser Planer zeigt, wo es interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gibt oder wo das nächste Restaurant zu finden ist.

Außerdem ermittelt er je nach Einstellung den kürzesten oder einfachsten Weg, sodass die Radfahrer ihre Tage genau planen können. Für Urlaubsreisen mit dem Fahrrad oder Wochenendtouren sind die Routenplaner genau die richtige Lösung. Sie sind leicht und lassen sich problemlos am Lenker befestigen, sodass man sie immer im Blick hat. Dennoch sollten die Radfahrer im Zweifelsfall lieber auf die Straße achten, damit es nicht zu einem Unfall kommt.

Das Fahrrad als Verkehrsmittel

Nicht nur bei längeren Radfahrten ist der Routenplaner hilfreich. Auch kurze Wege können in die Irre führen, daher ist es sinnvoll, den Routenplaner fürs Fahrrad immer dabei zu haben. Wenn eine Straße gesperrt ist oder die Fahrer nicht sicher sind, welcher Weg sich besser eignet, können sie mithilfe des Planers die Alternativen checken.

Rechts oder links – entlang der Straße oder quer durch den Wald – die Entscheidungen lassen sich in unbekannten Gebieten nicht immer mit Sicherheit treffen. Genau für solche Fälle wurde der Routenplaner fürs Fahrrad konzipiert. Er hilft, den kürzesten Weg zur Arbeit herauszufinden oder den direkten Weg von der Innenstadt nach Hause.

Hochwertige Routenplaner für Radfahrer

Abhängig von dem Modell bietet der Routenplaner hochwertige Funktionen wie die Anzeige von Höhenmetern oder von nahegelegenen Gaststätten. Die gute Qualität ist außerdem daran zu erkennen, dass auch im Stadtgebiet eine deutliche Kennzeichnung der Straßen erfolgt. Tagesrouten, Durchschnittsgeschwindigkeit und weitere Details können durch einen Routenplaner berechnet werden.

Wie ein kleiner Computer informieren die Geräte über die verschiedensten Daten. Abhängig von der gewünschten Verwendung haben die Radfahrer die Auswahl zwischen einfachen Routenplanern mit Basisfunktionen und hochwertigen Modellen inklusive vielfacher Optionen.

Tipps zu Routenplaner Fahrrad
5 (100%) 2 votes

Sinn des Routenplaner Fahrrad

Sport liegt im Trend, und Radfahren ist einer der beliebtesten Sportarten überhaupt. Wer jedoch nicht immer die gleiche Strecke fahren will oder ein bestimmtes Ziel hat, zu dem er noch nie mit dem Fahrrad gefahren ist, der ist mit einem Routenplaner Fahrrad gut beraten.

Sinn eines Routenplaners Fahrrad

Ein Routenplaner für das Fahrrad macht vor allem dann Sinn, wenn man den besten Weg zum Ziel noch gar nicht kennt und – im schlimmsten Fall – überhaupt noch nie am Zielort war und daher keinerlei Orientierungshilfe besitzt. Der Routenplaner kennt das Fahrradnetz der einzelnen Städte sehr genau und rechnet zuverlässig die beste Strecke zum Ziel aus. Kennt man den Weg bereits, hat ihn aber im Verdacht, eher zu lang zu sein, oder mag man beispielsweise das Entlangfahren an einer vielbefahrenen Straße nicht, kann der Routenplaner eine Alternativroute berechnen, die kürzer, schneller oder einfach angenehmer zu fahren ist.

Damit ist der Routenplaner für das Fahrrad einer Navigationshilfe für das Auto gar nicht unähnlich. Es ist lediglich notwendig, Start- und Zielpunkt einzugeben und vielleicht noch bestimmte Präferenzen zu nennen (beispielsweise kürzeste Route, grünste Route oder Route mit den wenigsten Steigungen, falls man beispielsweise ein Fahrrad mit wenig Gängen fährt, mit dem das Bergfahren keinen Spaß macht). Der Routenplaner Fahrrad navigiert zielsicher und ermöglicht (zumindest in der App-Version) ein entspanntes Fahren, ohne ständig auf die Karte schauen zu müssen, denn die Fahrtanweisungen können angesagt werden.

Arten von Routenplanern Fahrrad

Es gibt extra für die Verwendung zum Radfahren entwickelte Navigationsgeräte, die aber ähnlich wie die Auto-Navigationsgeräte mit dem Aufkommen von Smartphones allmählich zurückgedrängt werden. Für die allermeisten Smartphones gibt es Fahrrad-Routenplaner-Apps, also Programme, die auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden können.

Diese sind dem Navigationsgerät im Auto am ähnlichsten. Vor dem Herunterladen sollten die Kommentare von Benutzern geprüft werden, um herauszufinden, welches Programm das beste für die eigenen Bedürfnisse ist. Sobald das Programm einmal installiert ist, kann das Handy als sprechendes Navigationsgerät für das Fahrrad benutzt werden. Diese Apps sind oft sehr gut, und sie kennen teilweise selbst Feldwege, die eigentlich auf keinem Straßenverzeichnis auftauchen.

Als Alternative gibt es noch den guten alten Online-Routenplaner für das Fahrrad, in den man wiederum Start- und Zielpunkt sowie Präferenzen (flache Route, grüne Route, schnellste Route usw.) eingeben kann. Zusätzlich wird nach der eigenen durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit gefragt, um eine ungefähre Fahrtzeit berechnen zu können.

Hier kann man sich auch teilweise die Route auf der Landkarte anzeigen lassen und mit einer virtuellen Lupe “heranzoomen” sowie ein Steigungsdiagramm ansehen. Der Nachteil ist, dass man die Fahrtanweisungen zwar ausdrucken kann, aber während des Fahrens längerer Strecken in der Regel immer wieder den Ausdruck zur Hilfe ziehen muss, was lästig sein kann.

Fazit

Der Routenplaner Fahrrad ist eine äußerst nützliche Erfindung für Fahrradfahrer und sollte durchaus öfter eingesetzt werden, um eine optimale Route für den eigenen Weg herauszufinden und einfach mehr Fahrvergnügen zu haben.

Sinn des Routenplaner Fahrrad
5 (100%) 1 vote

Routenplaner Fahrrad Lust auf Leistung

Routenplaner Fahrrad

Das Fahrrad ist vor allem im Sommer, aber auch im Herbst und im Frühjahr ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Auch im Urlaub greifen viele Menschen gern auf das Fahrrad zurück und lassen das Auto stehen.

Der Routenplaner Fahrrad zeigt hierfür passende Radwege, auf denen Radfahrer ruhig und gemütlich fahren und gleichzeitig viel Schönes von der Landschaft erleben können.

Den Routenplaner Fahrrad für Ausflüge nutzen

Viele Menschen sind im Alltag in der Regel mit dem Auto unterwegs, da mit ihm viele Strecken in kurzer Zeit bewältigt werden können. Am Wochenende, an Feiertagen und im Urlaub jedoch kann es gerne etwas länger dauern. Um herauszufinden, welche Radwege in der Region passend sind, kann der Routenplaner Fahrrad verwendet werden.

Ähnlich einem Routenplaner fürs Auto bietet auch er nach Eingabe des Zielortes unterschiedliche Strecken, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Im Urlaub bietet der Routenplaner Fahrrad wichtige Hilfe

Wer einen Urlaub mit dem Fahrrad plant, sollte sich schon zu Hause über die schönsten Radwege informieren, um am Urlaubsort selbst keine Zeit zu verlieren. Wer die geplanten Routen bereits ausgedruckt hat, kann dann schon am ersten Tag zu wunderbaren Touren starten.

Der Routenplaner Fahrrad hilft bei der Planung der Strecken und kann ganz bequem eingesetzt werden. Neben der Eingabe des eigentlichen Ziels ist es oft auch möglich, Zwischenziele zu berücksichtigen, um den Reiseverlauf noch individueller zu gestalten. So können mit dem Fahrrad dann die schönsten Ziele der Region erkundet werden, ohne das Auto nutzen zu müssen.

Der Routenplaner Fahrrad zeigt auch Einkehrmöglichkeiten

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, möchte natürlich nicht nur radeln, sondern sich auch in einer schön gelegenen Gaststätte ausruhen und leckere Speisen oder kühle Getränke genießen. Wo eine solche Gast- oder Raststätte auf dem ausgesuchten Weg zu finden ist, erfahren Radfahrer ebenfalls über den Routenplaner.

Er kann auf Wunsch alle Gasthöfe der Umgebung anzeigen und diese dann in den Reiseverlauf integrieren. So lässt sich mit dem Routenplaner ein gesamter Urlaubstag einfach und übersichtlich planen und erfolgreich gestalten.

Den Routeplaner Fahrrad online nutzen

Neben verschiedenen Programmen, die käuflich erworben werden können, finden sich Routenplaner für das Fahrrad auch online. Sie können kostenlos in Anspruch genommen werden und stehen auf verschiedenen Seiten zur Verfügung. Diese Programme bieten nahezu allen Komfort, den auch die kostenpflichtige Software bietet.

Oftmals ist es ratsam, die unterschiedlichen Angebote zu testen und gegenüberzustellen, denn nicht immer sind wirklich alle gewünschten Informationen vorhanden. Wer den richtigen Routenplaner Fahrrad gefunden hat, kann sich diesen dann unter den eigenen Favoriten abspeichern, um jederzeit erneut darauf zugreifen zu können.

Bitte bewerte meine Seite!